Austin-based vegan seafood company adds plant-based fish sticks, crab cakes

Fleisch auf pflanzlicher Basis war in letzter Zeit in den Nachrichten, aber ich habe über pflanzlichen Fisch nachgedacht.

Erstens eine Aktualisierung des vorgeschlagenen Texas Meat and Imitation Food Act, einer staatlichen Gesetzgebung, die Unternehmen, die pflanzliche Proteine ​​herstellen, daran hindern würde, das Wort “Fleisch”, “Rindfleisch”, “Huhn”, “Schweinefleisch” oder eines der anderen zu verwenden “gemeinsame Variation” von ihnen, um das Produkt zu beschreiben, auch wenn nur ähnliche Texturen, Aromen oder Kochmethoden beansprucht werden.

Der Gesetzentwurf, HB 3799, wurde kürzlich im Repräsentantenhaus verabschiedet und wird an den Senat weitergeleitet, wo wir mehr Aussagen von Viehzüchtern und Lebensmittelherstellern zu einem Thema hören werden, das in den letzten Jahren viele politische Auseinandersetzungen verursacht hat.

Nicht in dieser Gesetzgebung enthalten sind pflanzliche Meeresfrüchteprodukte, die für diesen flexitären Lebensmittelautor von besonderem Interesse waren.

Alles begann mit einer Schachtel veganer Garnelen aus Sophies Küche, die ich kurz vor Beginn der Pandemie gekauft hatte.

Sophie's Kitchen ist eine von mehreren pflanzlichen Meeresfrüchte-Marken, die Sie in Lebensmittelgeschäften finden können.  Rabbit Food Grocery in Tarrytown bietet eine große Auswahl an veganen Fleischalternativen.

Ein paar Monate in der Quarantäne habe ich endlich diese gefälschten Garnelen aus dem Gefrierschrank gezogen und die Anleitung gelesen: Über Nacht im Kühlschrank vollständig auftauen und dann in Öl, vorzugsweise Kokosöl, braten.

Ich bin froh, dass ich diese Anweisungen genau befolgt habe, weil meine Kinder und ich am folgenden Abend cremige Nudeln mit panierten Garnelen hatten und entschieden, dass die künstlichen Garnelen nicht so gut waren wie die echte; es war besser. Vielleicht sogar die besten „Garnelen“, die wir je hatten.

Jetzt ist das Produkt in regelmäßiger Rotation auf meiner Einkaufsliste. (Es ist bei Sprouts in Austin erhältlich. Die anderen Produkte in der Linie sind gut, aber die Garnelen sind top.)

Ich bin nicht der einzige, der bemerkt hat, dass pflanzliche Meeresfrüchtealternativen einen Moment Zeit haben.

Mehr:Wie können wir die Food-Szene in Austin vielfältiger gestalten? Durch Programme wie dieses

Jessica Morris, eine der Gründerinnen von Rabbit Food Grocery, sagt, dass vegane Würste, Hühnchen und Rindfleisch zu den ersten Faux-Fleischsorten gehörten, die in die Regale kamen, aber da immer mehr Menschen Fisch und Meeresfrüchte aus ihrer Ernährung streichen, füllen Unternehmen die Nachfrage.

Dieses Thunfisch-Sandwich auf pflanzlicher Basis von Tellus Joe wird mit einem Produkt der in Austin ansässigen Firma Good Catch hergestellt.

In diesem Frühjahr begann sie, einen Lachs und Thunfisch auf pflanzlicher Basis im Sashimi-Stil von einer Firma namens Vegan Zeaster zu verkaufen, die so beliebt war, dass es ihr schwer gefallen ist, sie auf Lager zu halten. Sie führt auch verschiedene Garnelen- und Thunfischalternativen sowie Produkte von Gardein, das gefrorene “fischlose Filets” und “krabbenlose Kuchen” verkauft.

Upton Naturals, eine weitere führende Marke im Bereich pflanzlicher Lebensmittel, hat seine Produktpalette im Jahr 2020 um Bananenblüten erweitert und den Kunden eine weitere Möglichkeit geboten, Fischersatz zu Hause zu kochen.

Eine der größten aufstrebenden pflanzlichen Meeresfrüchtemarken ist Good Catch aus Austin, ein globales Unternehmen, das vor drei Jahren mit einem lagerstabilen „Thunfisch“ debütierte, der sich als populär genug erwiesen hat, dass Bumblebee, das Thunfischunternehmen, ist einer der Vertriebspartner des Unternehmens.

Es ist eine interessante Geschichte, von dem Gründer Chad Sarno zu hören, einem langjährigen Koch aus Austin, der zuvor auf dem Whole Foods Market gearbeitet und 2008 zusammen mit seinem Bruder eine vegane Lebensmittelfirma, Wicked Healthy, gegründet hat.

Sarno litt als Kind an Asthma und nachdem er mit 18 Jahren Milchprodukte aus seiner Ernährung gestrichen hatte, verschwanden seine Lungenprobleme. “Das war ein Wendepunkt”, sagt er. “Ich habe meine Wut in meinen Aktivismus verwandelt.”

Good Catch hat kürzlich seine Produktlinie, die in den USA und in Großbritannien erhältlich ist, um pflanzliche Fischstäbchen erweitert

In den letzten 20 Jahren war Sarno führend in der Bewegung für veganes Essen, und er und sein Bruder haben beobachtet, wie Veganismus zum Mainstream wurde. Beyond Meat, das 2009 auf den Markt kam, und Impossible Foods, das 2011 gegründet wurde, führten pflanzliche Proteine ​​in Lebensmittelgeschäfte und sogar Fastfood-Restaurants in den USA ein. Wicked Healthy startete seine eigene Lebensmittellinie in Großbritannien, wo das Unternehmen jetzt verkauft 95 Produkte.

Laut Chad Sarno haben jüngste Studien gezeigt, dass 45% der US-Bevölkerung nach Fleischalternativen suchen. (In Großbritannien liegt diese Zahl näher bei 70%.)

“Es fühlt sich an, als würde sich der Vorhang zurückziehen und die Leute erkennen, dass es nicht ein Haufen Hippies ist, die versuchen, gegen das System vorzugehen”, sagt er. “Es sind echte Lösungen für die Probleme, mit denen wir konfrontiert sind.”

Laut Sarno galten Fisch und Meeresfrüchte lange Zeit als gesündere oder umweltfreundlichere Proteinalternativen. Neuere Studien, Artikel und Dokumentationen, darunter „Seaspiracy“, haben jedoch ergeben, dass die Fischereiindustrie eine der größten Bedrohungen für die Gesundheit der Ozeane darstellt . Fast 50 Prozent des Mülls im Meer sind mit dem Fischen verbunden, und die Anzahl der Beifänge – die Tiere, die unbeabsichtigt in Fischernetzen gefangen werden – ist immer noch besorgniserregend.

Es gab pflanzliche Fischprodukte, aber Sarno sagte, er habe die Gelegenheit gesehen, sein kulinarisches Know-how mit den Fortschritten in der Lebensmitteltechnologie zu verbinden, die es ihnen ermöglichten, realistischere Alternativen zu finden.

Mehr:Die Familie hinter Fiesta Tortillas blickt auf 37 Jahre Tortillas in Austin zurück

“Die größte Chance war Thunfisch”, sagt Sarno. “Thunfisch ist eine der zerstörerischsten Industrien weltweit.” Laut einem Bericht des Verteidigungsrates für natürliche Ressourcen werden weltweit jährlich schätzungsweise 90.000 Delfine in der Thunfischfischerei getötet.

Sarno und sein Team haben anderthalb Jahre an der Textur des ursprünglichen Thunfischprodukts auf pflanzlicher Basis gearbeitet, sagt er. „Soja und Erbsen waren das, worauf sich die Menschen verlassen haben, um konzentrierte Proteine ​​herzustellen, um diese Produkte herzustellen“, sagt er, „aber all diese Bohnen und Hülsenfrüchte haben gelierende Eigenschaften. Bei der Lebensmittelproduktion ist die Technologie so weit gekommen. “

Der Schlüssel zu den Produkten von Good Catch ist eine Mischung aus sechs Hülsenfrüchten mit Erbsen, Kichererbsen, Linsen, Soja, Bohnen und weißen Bohnen, die eine ähnliche Textur erzeugen und vergleichbares Protein wie Fisch, Garnelen oder Krabben liefern.

Noch bevor sie den lagerstabilen Thunfisch auf den Markt brachten, sagte Sarno, sie hätten von den großen Thunfischfirmen gehört. Nicht weil sie versuchten, ihren Fortschritt zu stoppen, sondern weil sie mit ihnen zusammenarbeiten wollten. “Sobald sie hörten, was wir taten und die Investitionen sahen, sahen sie, dass dies eine Wachstumschance war”, sagt er.

Sarno gibt zu, dass er nie gedacht hätte, Partner in der Tierhaltung zu finden, aber diese Unternehmen erkennen, dass die Umstellung auf pflanzliche Proteine ​​keine Modeerscheinung ist, die in absehbarer Zeit verschwinden wird.

„Sie erkennen, dass sich die Bedürfnisse der Verbraucher ändern, und sie erkennen, dass es nicht nachhaltig ist (sich nur auf das traditionelle Produkt zu verlassen)“, sagt er.

Durch die Unterstützung von Bumblebee und anderen Investoren, die sehen, wohin die aktuellen Trends führen, erhielt Good Catch das Kapital, das sie für den Bau einer 44.000 Quadratmeter großen Produktionsstätte in Ohio benötigten, die im vergangenen Sommer eröffnet wurde.

Die ersten Tiefkühlprodukte des Unternehmens kamen im Juli in die Läden, und im September folgten Foodservice-Verkäufe. Weniger als ein Jahr nach Eröffnung der Produktionsstätte verkauft das Unternehmen in mehr als 4.000 Filialen in Nordamerika und Europa. Die Vertriebsstrategie von Good Catch umfasst den Verkauf seiner Produkte neben dem regulären Produkt. Daher werden die gefrorenen pflanzlichen Fischfilets in der Abteilung für gefrorene Meeresfrüchte verkauft.

Erst letzte Woche kündigte Gathered Foods, die Muttergesellschaft von Good Catch, drei neue Tiefkühlprodukte an: panierte Fischstäbchen, Fischfilets und Krabbenfrikadellen auf pflanzlicher Basis.

Good Catch verkauft auch New England Krabbenkuchen, thailändische Fischfrikadellen und Fischburger in der Tiefkühlabteilung. Der Thunfisch auf pflanzlicher Basis ist in der Thunfischabteilung des Lebensmittelladens in drei Geschmacksrichtungen erhältlich: Naked in Water, Mediterranean und Oil & Herbs .

Sie finden Good Catch-Produkte lokal in Randalls und national bei Ketten wie Albertsons und Tom Thumb, aber Sarno freut sich am meisten über den internationalen Vertrieb des Unternehmens.

Das Großhandelsprodukt des Unternehmens, das es direkt an Food-Dienstleister und Restaurants wie die Bierfabrik in Tarrytown und Hoover’s Cooking in East Austin verkauft, ist zu einem seiner meistverkauften Produkte geworden. Mehrere regionale Restaurantketten, darunter Bareburger, führen das Produkt sowie einige Märkte für Vollwertkost.

Sarah McMackin, Mitinhaberin der Bierfabrik, meint, das Good Catch-Team habe “den Geschmack und die Textur sowie die Verwendung von Vollwertzutaten auf den Punkt gebracht”, sagt sie. “Die Verwendung von Algen war genial, da Fisch deshalb nach Fisch schmeckt und natürlich super gesund ist.”

McMackin verkauft das pflanzliche Thunfisch-Sandwich derzeit über das neue Tellus Joe-Café des Unternehmens, das zum Frühstück und Mittagessen in der Bierfabrik geöffnet ist. (Tellus Joes physischer Raum nebenan sollte bis Juni geöffnet sein, berichtet sie, und wenn das Café öffnet, werden sie anfangen, Grab-and-Go-Versionen des Sandwichs zu verkaufen.)

Die Bierfabrik verkauft auch “Krabben” -Kuchen aus Artischocken und Palmenherzen, die in der veganen Gemeinschaft seit langem als Ersatz für Meeresfrüchte verwendet werden. Chefkoch Joshua Drew hat auch herausgefunden, wie man aus Karotten “Lachs” für das Brunch-Menü von Beer Plant macht.

Suchen Sie später in diesem Sommer nach Fish ‘n’ Chips aus Bananenblüten und Ceviche aus Palmenherzen, sagt sie.

Auf der anderen Seite des Parkplatzes des Einkaufszentrums Tarrytown, auf dem sich sowohl Beer Plant als auch Rabbit Food Grocery befinden, war Morris letzte Woche in ihrem Geschäft und wies auf die Fischersatzprodukte hin, die es schon lange gibt, darunter Loma Linda und Die neueren Produkte wie das Vegan Zeastar-Produkt haben eine Textur, die echtem Fisch so ähnlich ist, dass einige Sushi-Liebhaber den Unterschied nicht erkennen können.

Morris sagt, sie habe einen Zustrom von Kunden gehabt, die nach Alternativen für Meeresfrüchte gefragt haben, insbesondere seit diese “Seaspiracy” -Dokumentation Anfang dieses Jahres auf Netflix veröffentlicht wurde. “Sie können jetzt sogar vegane Calamari kaufen”, sagt sie. “Es ist wunderbar.”

Das

Würziger “Thunfisch” Maki

Wussten Sie, dass Sie aus Tomaten veganen „Thunfisch“ machen können? So verrückt es auch klingt, es ist wirklich unglaublich lecker. Leicht gekochtes Tomatenfleisch, eingeweicht in eine aromatische Fischmarinade, wirkt Wunder, insbesondere in Kombination mit den anderen Sushi-Aromen. Sie können wirklich alles veganisieren! Hinweis: Für Nori-Flocken können Sie einfach ein Nori-Blatt reiben, hacken oder zerbröckeln.

– Kirsten Kaminski

Für den “Thunfisch”:

3 reife Roma-Tomaten

1 Esslöffel Sojasauce

1 Teelöffel Misopaste

1 Esslöffel natives Olivenöl extra

1/2 Teelöffel Flüssigrauch

1 Teelöffel Noriflocken

1 Teelöffel Chilisauce

Maki-Rollen:

3 EL veganer Frischkäse cream

3 bis 4 Noriblätter

7 Unzen Sushi-Reis

Dienen:

Ich bin Weide

Grüne Zwiebeln

– Aus “The Travelling Vegan Cookbook: Spannende pflanzliche Gerichte aus dem Mittelmeerraum, Ostasien, dem Nahen Osten und anderen Ländern” von Kirsten Kaminski (Page Street Publishing, 21,99 USD)

Dieser Eintopf aus

Ukha (russische Fischsuppe)

Ukha ist eine beliebte russische Suppe, die mit verschiedenen Fischen zubereitet wird und normalerweise zu besonderen Anlässen serviert wird. Es ist einfach, vegan zuzubereiten, und Sie können mit Nori sogar einen fischähnlichen Geschmack nachbilden. Fügen Sie anderes Gemüse hinzu, das Sie zur Hand haben, und ersetzen Sie den festen Tofu durch seidenen Tofu, wenn Sie dies bevorzugen. Diese Suppe wird am besten mit einer Seite knusprigem Brot serviert.

– Maria Gureeva

4 Tassen Gemüsebrühe

1 Tasse fein gewürfelte Kartoffeln

1 1/2 Tassen geschälte und gewürfelte Karotten

1/2 mittelgroße Zwiebel, gehackt

2 Noriblätter, in Streifen geschnitten

1/4 Tasse gehackter frischer Dill 2 Lorbeerblätter

5 Unzen fester Tofu, gewürfelt

1/2 Teelöffel Salz oder nach Geschmack

Schwarzer Pfeffer

Bringen Sie die Gemüsebrühe bei mittlerer Hitze in einem Topf zum Kochen. Fügen Sie die Kartoffeln, Karotten, Zwiebeln, Nori-Streifen, Dill und Lorbeerblätter hinzu. Etwa 10 Minuten köcheln lassen, dabei gelegentlich umrühren. Die Lorbeerblätter wegwerfen und nach Belieben Tofu, Salz und Pfeffer hinzufügen. Vor dem Servieren ca. 5 Minuten köcheln lassen. Serviert 4.

– Aus “Earthy Vegan Eats: 60 köstliche glutenfreie pflanzliche Rezepte” von Maria Gureeva (Page Street Publishing, 21,99 USD)

Comments are closed.